Der wissenschaftliche Arbeitskreis Wissenschaftlicher Nachwuchs (WAKWiN) der DGAI bietet seit 2007 mit jährlichem Beginn ein Mentoring-Programm für besonders engagierte und erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Anästhesiologie und Intensivmedizin an. Das Programm hat sich zum Ziel gesetzt, einen vertrauensvollen Austausch zwischen den teilnehmenden Mentees und erfolgreichen, etablierten Wissenschaftlern aus unserem oder benachbarten Fachgebieten zu fördern sowie professionelle Fähigkeiten in Begleitseminaren gezielt zu schulen. Ein zentraler Bestandteil des Programms ist die jährliche Teilnahme an einem Begleitseminar, in dem gezielt Fähigkeiten für Nachwuchswissenschaftler/innen vermittelt werden und eine gute Gelegenheit zum Netzwerken angeboten wird. Einen Einblick bekommen Sie hier.  

Interessierte Mitglieder der DGAI können sich jährlich als Mentees bewerben. Die Frist endet in der Regel am 31. Januar und Ausschreibung findet sich (auch online) in der A&I (Ausgabe Oktober des Vorjahres). Die Auswahl und Bekanntgabe der neuen Mentees erfolgt dann immer im Februar.

Für weitere Fragen zum Programm erreichen Sie unser Mentoring-Team via Email an wakwin@gdai-mail.de.

Mentoring-Preis: Die Manfred-Specker-Medaille der DGAI

Jährlich vergibt die DGAI die Manfred-Specker-Medaille als Anerkennung für eine besonders engagierte Mentorin oder Mentor. Der WAKWiN sammelt hierzu unter allen Mentees entsprechende Nominierungen und schlägt dem Präsidium geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für diesen Preis vor. Wenn Sie bereits am Mentoring-Programm teilnehmen und Ihre Mentorin/ Ihren Mentor für diese Auszeichnung nominieren möchten, dann wenden Sie sich gern an unser Mentoring-Team via Email an mentoring@wakwin.de.

In 2021 wurde Herr Prof. Dr. Markus A. Weigand (Heidelberg) mit der Manfred-Specker-Medaille ausgezeichnet (s. Laudatio). Wir gratulieren ganz herzlich!

Mehr Infos zur Manfred-Specker-Medaille

Die DGAI bedankt sich bei allen Mentees und Mentoren der vergangenen Jahre für die Mitarbeit und die vielfältigen individuellen Beiträge, die nicht nur zur Förderung jedes Einzelnen sondern auch zum Gelingen des gesamten Mentoring-Programms beigetragen haben. Nachfolgend sind alle seit 2018 im Mentoring-Programm engagierten Mentees und Mentoren aufgeführt:

Mentees

2021

  • Benedikt Zujalovic (Ulm)
  • Benjamin Friedrichson (Frankfurt)
  • Cornelia Knaack (Berlin)
  • Daniela Rosenberger (Münster)
  • Goetz Schmidt (Gießen)
  • Janna Lender (Tübingen)
  • Lars Heubner (Dresden)
  • Maik von der Forst (Heidelberg)
  • Sebastian Roth (Düsseldorf)

 

2020

  • Caspar Mewes (Göttingen)
  • Christian Niklas (Heidelberg)
  • Friedrich von Möllendorf (Rostock)
  • Gerd Klinkmann (Rostock)
  • Jan Kloka (Frankfurt)
  • Johannes Alexander Unverfehrt (Münster)
  • Manuel Obermaier (Heidelberg)
  • Sarah Müller (Leipzig)
  • Svitlana Zyganshina (Leipzig)

 

2019

  • Aileen Hill (Aachen)
  • Anna Hafner (Heidelberg)
  • David Obert (TU München)
  • Fabian Müller-Graf (Rostock)
  • Florian Piekarski (Frankfurt)
  • Lukas Martin Wirtz (Homburg)
  • Nathalie Maria Malewicz (Essen)
  • Selena Knoth (Marburg)
  • Stephanie Böhmert (Frankfurt)

 

2018

  • Agnes Sophia Meidert (München)
  • Alexander Wolf (Bochum)
  • Dominic Barthelmes (Regensburg)
  • Felix Carl Fabian Schmitt (Heidelberg)
  • Felix Klawitter (Rostock)
  • Jakob Johannes Michael Wittenstein (Dresden)
  • Jakob Wollborn (Freiburg)
  • Jessica Skornik (Homburg Saar)
  • Laura Preis (München)
  • Maria Olbert (Berlin)
  • Moritz Flick (Hamburg)
  • Phillip Simon (Leipzig)
  • Regina Hummel (Mainz)
  • Ursula Kahl (Hamburg)


 

Mentorinnen und Mentoren

2021

  • Felix Balzer (Berlin)
  • Erik Hartmann (Mainz)
  • Valbona Mirakaj (Tübingen)
  • Gerhard Schneider (München)
  • Heike Rittner (Würzburg)
  • Bernd Christopher Saugel (Hamburg)
  • Daniel A. Reuter (Rostock)
  • Dr. Christoph Sponholz (Jena)
  • Dr. Markus Lüdi (Bern)
  •  

2020

  • Matthias Derwall (Aachen)
  • Sandra Frank (München)
  • Tim Frenzel (Nijmegen) 
  • Carla Nau (Lübeck)
  • Martin Schick (Freiburg)
  • Christoph Sponholz (Jena)
  • Jan Stumpner (Würzburg)
  • Nana-Maria Wagner (Münster)
  • Robert Werdehausen (Leipzig)

 

2019

  • Andrea Steinbicker (Münster)
  • Anna Röhl (Aachen)
  • Berthold Bein (Hamburg)
  • Gunnar Elke (Kiel)
  • Heike Rittner (Würzburg)
  • Martin Schick (Freiburg)
  • Martin Schmelz (Mannheim)
  • Peter Spieth (Dresden)
  • Serge Thal (Mainz)
  • Sina Coldewey (Jena)

 

2018

  • Barbara Sinner (Regensburg)
  • Bernd Böttiger (Köln)
  • Bernd Urban (Bonn)
  • Bettina Jungwirth (München)
  • Giovanna Lurati-Buse (Düsseldorf)
  • Heidrun Lewald (München)
  • Josef Briegel (München)
  • Jürgen Peters (Essen)
  • Markus Hollmann (Amsterdam)
  • Martin Söhle (Bonn)
  • Peter Rosenberger (Tübingen)
  • Simon Schäfer (München)
  • Thorsten Brenner (Heidelberg)
  • Timo Brandenburger (Düsseldorf)


Mentoring Begleitseminare
Auch in 2021 werden wir wieder ein Begleitseminar zum WAKWiN Mentoring-Programm durchführen. Das Seminar findet mit Unterstützung der DGAI und der Fresenius-Stiftung vom 26.-28.11.2021 in Bad Homburg v.d.H. statt. 


Weitere Informationen zur Bewerbung:
Das Mentoring-Programm richtet sich an Nachwuchswissenschaftler mit überdurchschnittlichem Engagement und ersten Erfolgen in Wissenschaft und Forschung. In Ihrem Motivationsschreiben legen Sie neben Ihren Beweggründen für die Teilnahme am Mentoring-Programm bitte auch Ihre Karriereziele sowie Forschungsinteressen und -schwerpunkte dar.

Das Programm soll eine Ergänzung zu einer ggf. bereits bestehenden Betreuung durch z.B. Vorgesetzte oder Arbeitsgruppenleiter bieten. Mit diesen sollten Sie Ihre Bewerbung für das Mentoring-Programm abstimmen. Für Fragen zum Programm auch seitens Ihrer Vorgesetzten stehen wir gerne zur Verfügung.

Wenn Ihre Unterlagen vollständig vorliegen, erhalten Sie innerhalb einiger Tage eine Eingangsbestätigung per Email. Außerdem erhalten Sie die Aufforderung zur Teilnahme an einer Evaluation. Diese ist Voraussetzung für die Teilnahme am Auswahlverfahren. Die Evaluation wird anonym durchgeführt. Ihre Angaben dienen lediglich der Messung des Erfolgs des Mentoring-Programms und werden nicht für die Auswahl der Teilnehmer verwendet.

Eine Kommission des WAKWiN ermittelt aus allen eingegangenen Bewerbungen die besten Kandidaten und informiert Sie über den Ausgang des Verfahrens. Anschließend bemühen sich die Mitglieder dieser Kommission, für die ausgewählten Mentees einen möglichst geeigneten Mentor zu finden. Die diesjährige Auftaktveranstaltung zum Mentoring-Programm findet dann für die teilnehmenden Mentees und Mentoren im Rahmen des DAC statt.

Für weitere Informationen zum Konzept sowie zur Durchführung des Mentorenprogramms lesen Sie bitte auch den Artikel "Entwicklung eines Mentorenprogramms für Nachwuchswissenschaftler – Call for Mentees" in der Ausgabe März 2007 in der Zeitschrift A&I (auch online verfügbar).